Digital Facsimile

Front Cover


Front Cover Inside


Pages 1-2 are blank


Kochbuch.

Büdesheim.
März 1894.

Page 3


Page 4 is blank


Transcription: Anne Constanze Petersmann / Proofreading: Helga Müllneritsch

Suppen.

Französische Suppe.
Allerlei Gemüse werden in einem
Stich Butter gedämpft und mit wenig
Wasser gar gekocht und mit Boulion aufgefüllt.

Eiergerste.
Ein Brödchen, ein ganzes Ei und
ein Eiweiß, dies untereinander ge-
mischt mit kochender Boulion ange-
rührt und aufgekocht.

Erbsensuppe.
Erbsen werden weich gekocht und durch-

Page 5


Transcription: Anne Constanze Petersmann / Proofreading: Helga Müllneritsch

geschlagen. Auch kann man Reis bei
fügen.

Linsensuppe.
Linsen werden mit kaltem Wasser
aufgesetzt. Wenn sie tüchtig kochen,
gießt man das Wasser ab und schüt-
tet dann kochendes Wasser darüber,
worin man sie völlig gar kocht.

Bohnensuppe.
Bohnen werden in Wasser gar
gekocht, mit Bouilion aufgefüllt, etwas
Mehl mit Wasser durchgerührt und
fertig gemacht.

Page 6


Transcription: Anne Constanze Petersmann / Proofreading: Helga Müllneritsch

Eierkäse
3 Eier werden mit 1/4 Schoppen roher
Milch, etwas Salz und Muskatnuß in
einem kleinen Gefäße tüchtig ver-
kleppert. Dies wird in ein Gefäß mit
kochendem Wasser gesetzt und darin
gekocht, bis es gesteht; zuletzt stelle man
es ein wenig in den Backofen, damit
alles vollständig gesteht; darauf sticht
man die Klöschen mit einem scharfen
Löffel aus, legt sie in die Suppen-
schüssel und gießt die Suppe darüber.

Krebssuppe.

Page 7


Pages 8-22 are blank


Page 23


Page 24


Page 25


Page 26


Page 27


Page 28


Page 29


Page 30


Page 31


Page 32


Page 33


Page 34


Page 35


Page 36


Page 37


Page 38


Page 39


Page 40


Page 41


Page 42


Page 43


Page 44


Page 45


Page 46


Page 47


Page 48


Page 49


Page 50


Page 51


Page 52


Page 53


Page 54


Page 55


Page 56


Page 57


Page 58


Page 59


Page 60


Page 61


Page 62


Page 63


Page 64


Page 65


Page 66


Page 67


Page 68


Page 69


Page 70


Pages 71-101 are blank


Transcription: Anne Constanze Petersmann / Proofreading: Helga Müllneritsch

Kartoffelspeisen

Kartoffel-Klösse
Hierzu sind nötig Salz gute, trockene mehlreiche Kartoffeln; davon nimmt man 20 mittelgroße, kocht sie mit der Schaale tags zuvor rasch ab, jedoch nicht zu gar, dann reibt man dieselben, ebenso 3 Milchbrödchen. Ein Brödchen wird zu Würfelchen geschnitten und in reichlich Butter hellgelb geröstet, tut alsdann Salz, Muskatnuß, Petersilie, 2 Eier und Mehl dazu, soviel der Teich annimmt und man gut Klöße daraus Formen kann. Dieselben werden mit Salz in kochendes Wasser gethan und rasch abgekocht. Zugleich hat man Speck in Würfel

geschnitten, denselben angebraten

Page 102


Transcription: Anne Constanze Petersmann / Proofreading: Helga Müllneritsch

und schüttet ihn über die Klöße.

Kartoffel Kräppeln
10-12 Stück dicke Kartoffeln werden
gerieben und laues Wasser darüber gegossen, durcheinandergerührt und eine Weile (1 Stunde) stehen lassen. Dann
werden sie durch ein Tuch fest aus-
gedrückt, Salz darauf gestreut und un-
gefähr 3/4 Liter kochend heiße Milch,
worin 2 Milchbrödchen geschnitten und eingeweicht sind, darübergeschüttet, 2
Eier und Mehl darunter gethan
und in Fett gebacken.

Page 103


Transcription: Anne Constanze Petersmann / Proofreading: Helga Müllneritsch

Kartoffel-Stubberten.
die Kartoffeln werden in Salzwasser abgekocht, zugleich 2 Brödchen fein ge- schnitten mit kochendem Milch gebrüht
und dann mit den Kartoffeln tüch-
tig verstoßen. Inzwischen macht man
Butter braun, taucht einen blechernen
Löffel hinein, schöpft die Kartoffeln
damit aus und gießt die übrige But-
ter darüber.

Kartoffelpudding
Es wird 1/4 Pf. Butter leicht gerührt,
das Gelbe von 5 Eiern und 1/2 Pf.
Kartoffeln nach und nach hinein ge-
than; das Weiße zu Schnee geschla-

Page 104


Transcription: Anne Constanze Petersmann / Proofreading: Helga Müllneritsch

gen, Salz, Muskatnuß daran gethan,
in ein mit Butter geschmiertes Mo-
dell gethan, in kochendem Wasser
1 Stunde gesotten und Buttersauen
dazu.

Page 105


Transcription: Anne Constanze Petersmann / Proofreading: Helga Müllneritsch

Süsser Tomatensalat.
Reife, ungeschälte Tomaten wer-
den in Scheiben geschnitten, tüch-
tig mit Zitronensaft beträufeln
u. zugedeckt eine Stunde stehen
gelassen. Dann streut man Zucker
darüber, rührt vorsichtig um und
gibt noch etwas Weißwein
dazu.

Pikanter Tomatensalat.
Reife aber noch recht feste,
ungeschälte Tomaten werden in
Scheiben geschnitten, leicht gesalzen
und 3-4 Stunden zugedeckt stehen
gelassen. Dann gießt man vor-
sichtig den Saft ab und begießt die

Page 106


Transcription: Anne Constanze Petersmann / Proofreading: Helga Müllneritsch

Tomaten mit folgender Sauce:
1 Eigelb wird mit Öl dick gerührt,
darauf tut man unter beständigem
Rühren 1/2 Esslöffel voll Senfbrei,
geriebene Zwiebel und soviel Essig
dazu, als nötig ist, um eine bün-
dige Saucen zu erhalten, und
kräftigt dieselbe mit Maggi-
Würze u. einer Prise Pfeffer.
Statt Zwiebeln kann man auch ge-
hackten Schnittlauch dazu nehmen.

Tomaten ganz in Zucker einzumischen
Reife, rote, aber noch feste Toma-
ten werden mit kochendem Was-
der gebrüht und geschält; die Scha-
le läßt sich dann leicht abziehen

Page 107


Transcription: Anne Constanze Petersmann / Proofreading: Helga Müllneritsch

Man läutert nun auf 1 kgr. To-
maten 700 gr. Zucker und legt
die Tomaten, sowie auf die an-
gegebene Menge 50 gr. in kleine
Stückchen geschnittenen, eingemach-
ten Ingwer in den Sirup und
läßt alles zusammen rasch ein-
mal aufkochen. []

Page 108


Page 109


Page 110


Page 111


Page 112


Page 113


Page 114


Page 115


Page 116


Page 117


Page 118


Page 119


Page 120


Page 121


Page 122


Page 123


Page 124


Page 125


Page 126


Page 127


Page 128


Page 129


Page 130


Page 131


Page 132


Page 133


Page 134


Page 135


Page 136


Page 137


Page 138


Page 139


Page 140


Page 141


Page 142


Page 143


Page 144


Page 145


Page 146


Page 147


Page 148


Page 149


Page 150


Page 151


Page 152


Page 153


Page 154


Page 155


Page 156


Page 157


Page 158


Page 159


Page 160


Page 161


Page 162


Page 163


Page 164


Page 165


Page 166


Page 167


Page 168


Page 169


Page 170


Page 171


Page 172


Page 173


Page 174


Page 175


Page 176


Page 177


Page 178


Page 179


Page 180


Page 181


Page 182


Page 183


Page 184


Page 185


Page 186


Page 187


Page 188


Page 189


Page 190


Page 191


Page 192

Page 193


Page 194


Page 195


Page 196


Page 197


Page 198


Page 199


Transcription: Helga Müllneritsch

Kriegstorten.
Falsche Schokoladentorte.
Zutaten: 1 Pf Kriegsmehl, 1/4 Pf.
Kunsthonig 1/8 Pf. Zucker, 2 Eßlöffel
Biomalz oder ein anderes Malzprä¬
parat, 1/4 L. kalter Kaffee oder Kaffee-
ersatz 2 Pakete Vanillezucker, 1 Paket
Backpulver. Sämtliche Zutaten werden
eingerührt u. zu glattem nicht zu
festem Teig verarbeitet, dann in die
gefettete Springform getan u. eine
Stunde bei schwacher Hitze gebacken.
Nimmt man etwas wenige Flüssig-
keit u. rollt die Masse aus, so kann
man sehr wohlschmeckende Plätzchen
daraus abstechen. An Stelle des Malz-
präparates kann auch ein Löffel Kakao
oder Schokolade genommen werden.

Page 200


Page 201


Page 202


Page 203


Page 204


Page 205


Page 206


Page 207


Page 208


Page 209


Page 210


Page 211


Page 212


Page 213


Page 214


Page 215


Page 216


Pages 217-220 are blank


Page 221


Page 222 is blank


Page 223


Page 224


Page 225


Pages 226-229 are blank


Page 230


Back Cover Inside


Back Cover


Additional material (in the pouch attached to the back cover)

Addition 01


Addition 02


Addition 03


Addition 04


Addition 05


Addition 06a


Addition 06b


Addition 06c


Addition 06d


Addition 06e


Addition 06f


Addition 06g


Addition 06h


Addition 06i


Addition 07a


Addition 07b


Addition 07c


Addition 07d


Addition 07e


Addition 07f


Addition 07g


Addition 07h


Addition 08


Addition 09a


Addition 09b


Addition 10


Addition 11


Addition 12


Addition 13a


Addition 13b